Astor Piazzolla (1921-1992) schuf mit Four, for Tango (1987) und Five Tango Sensations (1989) zwei herausragende Werke für das Kronos Quartett. Die Tango Sensations mit ihren fünf Sätzen Asleep, Loving, Anxiety, Despertar und Fear entstanden nach einer schweren Erkrankung Piazzollas. Sie klingen wie ein Abgesang auf sein musikalisches Schaffen und verdeutlichen seine Gefühle im Angesicht des nahenden Todes. Die Tango Sensations wurden im Herbst 1989 in New York aufgezeichnet und kurz darauf auch öffentlich uraufgeführt. Obwohl Astor Piazzolla 1990 noch einmal mit dem Kronos Quartett auf der Bühne stand, sollten die Five Tango Sensations seine letzten CD-Aufnahmen werden.

Mit dem Ziel, diese für Astor Piazzollas Oeuvre so bedeutsame Musik aufführen zu können, formierte sich in Dortmund das After Piazzolla Quintett um den Akkordeonisten Maik Hester, der mit diesem Programm erstmals in Deutschland öffentlich am Bandoneon zu erleben war.

Neben den Five Tango-Sensations und Four, for Tango präsentiert das After Piazzolla Quintett eine Reihe ausgewählter Werke aus Piazzollas mittlerer Schaffensphase, darunter selbstverständlich auch seinen Welthit Libertango aus dem Jahr 1974.

Das After Piazzolla Quintett feierte seine Premiere am 15.06.2010 mit dem Programm Tango Sensations in einem Konzert der Reihe Begegnungen im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund.
Wiederaufnahme (mit Judith Prange anstelle von Jan Brinkmann) am 01.12.2010 im Akkordeon Café im Fritz-Henßler-Haus, Dortmund, Geschwister-Scholl-Straße 33-37. 

 

After Piazzolla Quintett

Silja Vogel, Violine

Judith Prange, Violine

Bileam Kümper, Viola

Matthias Spaeth, Violoncello

Maik Hester, Akkordeon und Bandoneon

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (programm_begegnungen.pdf)Tango Sensations Programmheft zum Konzert am 11.05.2010 in Dortmund[PDF-Datei zum Herunterladen]1570 kB