Ensemble tangoAPX (Bild: Ensemble tangoAPX)

 

Mit dem Ensemble tango APX steht ein hochkarätig besetztes Quartett in der klassischen Besetzung mit Violine (Christoph König), Akkordeon (Maik Hester), Gitarre (Andreas Heuser) und Kontrabass (Hubert Poggel) zur Verfügung.

 

Neben Werken von Astor Piazzolla präsentiert das Ensemble auch neue Tango-Kompositionen, die zum Großteil eigens für diese Gruppe geschrieben wurden. Im Ensemble tango APX haben Sie außerdem Gelegenheit, Maik Hester am Bandoneon zu erleben.

 

Das Ensemble tangoAPX wurde 2012 mit der musikalischen Gestaltung des Empfangs im Rahmen der Jahresversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Anwesenheit des Bundespräsidenten, Dr. h.c. Joachim Gauck, betraut.

2011 war es für die musikalische Gestaltung des des Bundesauftakts der Aktion Brot für die Welt in Anwesenheit des Präses der Evangelischen Kirche von Westtfalen, Alfred Buß, zuständig.

 

 

tango APX spielt After Piazzolla (Bild © Martin Werbeck)


Christoph König (Violine) hat auf seinem Weg zum professionellen Jazzgeiger die verschiedensten Musikstile von Klassik über Rock bis Jazz durchforstet: Einem klassischen Violinstudium bei Prof. W. Rausch folgten Jazzstudien bei Didier Lockwood in Paris und beim dem Saxophonisten Matthias Nadolny. Christoph König gab zahlreiche Konzerte in 15 verschiedenen Ländern und spielte u.a. mit Pionieren der Jazzvioline wie Florin Niculescu, Didier Lockwood und dem zweifach Grammyprämierten Turtle Island Quartet. Musikalische Erfahrungen mit einigen der wichtigsten Vertretern des Gipsy-Swing (u.a. Hänsche Weiss, Kussi Weiss, Mario Adler) prägen sein Spiel gleichermaßen wie der Modern Jazz und dessen klassische Wurzeln.


Maik Hester (Akkordeon), freischaffender Konzertakkordeonist und promovierter Musikwissenschaftler aus Witten, tritt national wie international als Spezialist sowohl für Neue Kammermusik als auch für Tango Argentino in Erscheinung. Durch die Gründung des Ensembles tangoAPX gelang es ihm, seine Liebe zur Neuen Musik mit der Leidenschaft für den Tango zu verbinden.

Andreas Heuser (Gitarre) studierte klassische Gitarre und Jazzgitarre an der Musikhochschule Dortmund. Seit 1988 arbeitet er mit Kazim Calisgan im Duo zusammen und ist Mitglied in diversen Bandprojekten. Er gewann 1992 den Deutschen Folk Förderpreis, ist Gastgeber der Reihe World Music Meeting im Dortmunder Jazzclub domicil, Gründer des um Elektronik erweiterten Geigenquartetts violet quartet und Initiator des Transorient Orchestra, einer im Ruhrgebiet beheimateten Weltmusik-Bigband.

Hubert Poggel (Kontrabass) wurde 1967 in Lenne­stadt geboren. Nach einem Schul­musik- und Deutschstudium studierte er in Arnheim/NL Kontrabass bei Hans Roe­lof­sen und Henk Haverhoek und ergänz­te diese Studien in Aachen bei Detmar Kurig. Er ist als Kontrabasslehrer an der Musikschule der Stadt Essen tä­tig. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit ist er als Musiker sowohl im Bereich der klassischen Musik als auch in Jazz, Klezmer und freier Improvisation zu Hause.